SEO: Zusätzlicher traffic – Optimierte tag-Seiten als Einstiegsseite

Veröffentlicht am: 15. März 2012

Heute möchte ich Euch eine simple aber wirkungsvolle Methode erläutern, wie ihr Euren WordPress Blog mit zusätzlichem traffic versorgen könnt. Angeregt durch das Interview mit Jens Fauldrath, moderiert von Andreas Graap mit dem Thema Seitenarchitektur habe ich mich mit dem folgendem Thema auseinandergesetzt:

Wie gestalte ich WordPress so, dass ich über tag-Seiten zusätzlichen traffic generiere”

tag-Seiten tunen für mehr trafficIn der Regel nutzen die meisten WordPressuser die tag-Funktion um Ihren usern einen Mehrwert im Sinne der Navigation zu bieten. Die tag-cloud ist meist auch seitenweit eingebunden und linkt so die meist genutzten tags recht gut an. Eine manuelle, prominente interne Verlinkung wird meist nur zur Stärkung einzelner Artikel / Seiten eingesetzt. Unter anderem dieses Prinzip nutzen wir auch für unsere tag-Seiten. Bevor wir uns der technischen Umsetzung widmen gilt es folgende grundlegende Fragen zu beantworten.

Wichtige grundlegende Fragen zu der Nutzung von tags

1. Was macht ein tag ein tag überhaupt?
2. Warum sollte ich tags überhauptüberhaupt nutzen?
3. Wie sollte ich tags einsetzen?
4. Wie sollte ich tags nicht einsetzen?

1. Was ist ein tag überhaupt?

“Ein tag verschlagwortet verschiedene Artikel mit inhaltlichen Parallelen und verbindet diese auf der tag-Seite”

Nach diesem Grundsatz sollten tags eingesetzt werden. Nur so erzeugen sie den gewünschten Mehrwert für den user.

2. Warum sollte ich tags überhauptüberhaupt nutzen?

  • Sie geben dem User die Möglichkeit direkt unter dem Artikel auf die themenverwandte Übersichtsseite zu springen
  • Der User kann sich über die tag-cloud navigieren
  • Wir gewinnen zusätzliche Nutzer / traffic für unser Projekt

3. Wie sollte ich tags einsetzen?

Wenn viele Artikel auf einem Blog veröffentlich wurden macht es sinn diese zu “kategorisieren”. Da wir nicht zu jeden (kleinen) Thema eine Kategorie erstellen sollten nutzen wir hier die tags. Ein Artikel zum Thema Deutschland gegen Griechenland kann z.B. in der Kategorie Sport abgelegt werden, jedoch mit folgenden Begriffen verschlagwortet werden: Fussball, EM, Länderspiel usw. Wenn wir nun mehrere Artikel zu Europameisterschaften verfasst haben (bald ist es wieder soweit ;) ) können wir diese wieder ähnlich verschlagworten. Kommt unser Leser nun auf die tag-Seite EM findet er alle Artikel zu dem Thema -> Mehrwert und Sinn der Verschlagwortung.

4. Wie sollte ich tags nicht einsetzen?

Artikel werden hierarchisch in Kategorien und Subkategorien abgelegt. Ein tag mit dem Begriff der Kategorie ergibt also keinen Sinn (zu oft gesehen). Das erzeugt doppelten Content auf den Übersichtsseiten und hilft keinem weiter. Auch sollte man keine plugins nutzen, welche tags während der Eingabe vorschlagen und Google suggest als Datenbasis nutzen. Dies erzeugt eine riesen Zahl nicht zu verarbeitender tags mit dem Ziel für diese Begriffe besser zu ranken, weil der Begriff im title steht. Also Finger weg, wenn man nicht genau weiß was man da macht.

Aufgebohrte tag-Seiten als Einstiegsquelle

tag-Seiten eignen sich hervorragend als Einstiegsseite im Bezug auf Suchmaschinen. Hier sollte man jedoch beachten, dass man für die typischen moneykeys keinen nennenswerten Rankings mit seiner tagseite erzielen wird. Außer der Blog ist enorm stark (spiegel.de, fokus.de…) und die tag-Seite wird intensiv intern / extern verlinkt.

Um nun besser darzustehen als der Mitbewerber, der das gleiche Wort als tag im Blog nutzt brauchen wir einen klaren Vorteil.

Vier SEO Vorteile einer aufgebohrten tag-Seite

Grundlegend sind es fünf Punkte, die unsere tag-Seite besser ranken lassen, als die der Mitbewerber.

  1. Tags sinnvoll eingesetzt. Dadurch steigt die Relevanz der tag-Seite (u.a. Dichte der keywords) -> Semantik
  2. Interne Verlinkung – Wir wollen unsere User auf die tag-Seiten leiten und zusätzlichen traffic darüber generieren
  3. Zusätzlichen und individuellen Text auf jeder tag-Seite
  4.  Externe Links durch Mehrwert anziehen
  5. Nachtrag: Individuelle Metag Angaben durch ein Plugin

1. Punkt: Tags sinnvoll eingesetzt

Habe ich oben in “Wie sollte ich tags einsetzen?” erläutert.

2. Punkt: Interne Verlinkung

Wie verlinken wir unsere tag-Seiten sinnvoll? ist die Frage, die sich hieraus ergibt. In dem meisten Fällen wird nur über die tag-cloud verlinkt. Da diese auch nur über begrenzte Kapazitäten verfügt können wir hier nicht alle vorhandenen tags verlinken. Um die tag-Seiten sinnvoll zu verlinken sollte man sich die tags nach folgendem Aspekt priorisieren: Wie stehen die Chancen zu dem Begriff in trafficrelevanten Positionen zu ranken? Ergänzend: Wo ranke ich aktuell mit dem Key? Und wie ist das Suchvolumen dahinter? Hier also eine Liste erstellen.

Mithilfe dieser Priorisierung hat man einen wichtigen Anhaltspunkt in Sachen SEO. Hinzugezogen werden sollte zudem: Wie viele Artikel bestehen zu dem tag? tags mit nur 2 Artikeln sollten wohl eher nachrangig behandelt werden. tags mit vielen Artikeln demnach bevorzugen.

Hier auch die SEO basics beachten: Paginierung im Sinne von domain.de/tag/fussball/page2 usw. sollte immer auf noindex, follow stehen und um ein canonnical auf die Hauptseite des tags ergänzt werden. Die tag-Seite an sich natürlich auf index, follow.

Nun müssen wir die Liste mit unseren wichtigen tags auch verarbeiten.

Wie verlinke ich tags intern richtig?

Standard im WordPress ist die Ausgabe der jeweiligen tags unter dem Artikel und optional die tag-cloud. Hier haben wir aber noch keinen Vorteil gegenüber Anderen bzw. unser Potential noch nicht komplett genutzt.

tag-cloud optimieren: Es gibt die tag-cloud als Standardversion im WordPress und zusätzlich noch etliche plugins um diese grafisch ansprechender zu gestalten, aber auch technisch zu optimieren. Hier kann z.B. die Zahl der tags angegeben werden, die in der tag-cloud ausgegeben werden. Diese werden dann i.d.R. nach der Nutzhäufigkeit priorisiert und dementsprechend größer dargestellt. Wo diese tag-cloud angezeigt wird entscheidest Du, indem die widget-logic verwendest. Tip: Für alle, die nicht ständig die Bedingungen nachschlagen wollen gibt es widget logic visual. Dieses plugin erweitert widget logic um eine einfach grafische Oberfläche.

Dank dieser plugins kannst du also die tag-cloud auf speziellen Seiten, Artikeln, Kategorien und tag-Seiten erscheinen lassen.  Tip: Du kannst individuelle tag-clouds erstellen. So kannst Du beispielsweise alle tags einer bestimmten tag-Kategorie anzeigen lassen. Wie das geht erfährst du hier bei texto. Danach kannst du diese tag-clouds in bestimmten Kategorien anzeigen lassen oder auf den jeweiligen tag-Seiten selbst. Um eine tag-cloud auf einer spezeillen tag-Seite erscheinen lassen muss die Kondition  is archive ins widget logic eingesetzt werden:

  is_archive()

Hier in der Klammer gibt man sein Schlagwort ein und schon erscheint das widget nur auf dieser tag-seite.

Aus dem Artikel verlinken: Bisher selten gesehen. Dies solltest Du nur machen, wenn du deine tags wie oben beschrieben nutzt und Du Lesern damit einen Mehrwert bietest. Hier also wieder die Priorisierungsliste zur Hand nehmen und dementsprechend aus den Artikeln herraus verlinken. Dies kann auch bei bestehenden Artikeln nachgeholt werden. Es gibt plugins, die dies entsprechend automatisieren. Davon möchte ich jedoch abraten, außer es handelt sich bei der Seite um eine Linkschleuder auf der sich ohnehin kaum Leser tummeln. Zudem kann man die Linktexte frei Hand setzen und ist nicht auf den Automatismus angewiesen.

Tip für Linkschleuderbesitzer: Erstellt Inhalte, welche euren Nutzern einen Mehrwert bieten © Matt Cutts – Scherz beiseite. Wer sich schon die Mühe macht eine Website launcht, welche nur für für das Setzen von Links existiert, macht doch einfach bessere Seiten mit schöner Optik, ein paar guten Links und halbwegs sinnigen Beiträgen. Dann kappt der Linkverkauf auch besser ;) Zurück zum Thema.

Tote Seiten für die Verlinkung nutzen: Als tote Seiten bezeichne ich Seiten, welche den Nutzern nicht direkt das liefern, was Ihr ihnen zeigen wollt. Beispiele sind Datenschutzerklärung, Impressum, Datumsarchive (sofern eingesetzt) usw. Auch wenn diese Seiten auf noindex stehen, sollten sie auf follow stehen um uns hier etwas Power weitergeben zu können. Hier setzen wir entweder widget logic ein oder programmieren etwas Text in die php-Dateien (vorher Sicherung anlegen), aus denen Links zu den jeweiligen meist umkämpften tags gehen. Im Einsatz von widget logic empfiehlt sich besonders auch mal mit Texten zu arbeiten. Also ein widget mit Text erstellen, welcher Links zu den tag-Seiten enthält.

3. Zusätzlichen Text auf jeder tag-Seite – Tuning für die tag-Seite

Jetzt kommen wir zu einem spannenden Teil. Dies gibt uns gegenüber den Mitbewerbern einen entscheidenden Vorteil: Wir verpassen jedem tag einen individuellen Text. Warum? Ganz einfach – Bis jetzt ist unsere tag-Seite eine Art einfache Suchergebnisseite, nur das wir in der URL keinen dynamischen Parameter ala domain.de/?s=gasanlage haben (ja, geht auch mit Permalinks).

Integration des Individualtextes auf die tag-Seite – Der technische Part

Wie geht´s? – Fast kein theme unterstützt das von Haus aus – Das kriegen wir aber einfach ergänzt:

1. Zu jedem tag wird ein eigener Text verfasst. Dieser wird in der Beschreibung unter Artikel / Schlagwort im WordPressmenu gespeichert. Bisher erscheint nichts im frontend der Seite.

2. Wir ergänzen einen Codeschnipsel, welche den Text auf der Seite erscheinen lässt:

<?php echo tag_description(); ?>

Diesen Codesnipsel wird in der archive.php gespeichert. Wo man das macht bleibt jedem überlassen. Hier ein Beispiel, wie das in der Praxis aussehen kann:

Beschreibung auf tag-Seiten anzeigen lassen

Beschreibung auf tag-Seiten anzeigen lassen

Der Text sollte selbstredend möglichst sinnvoll sein. Eine Definition für den Begriff halte ich in den meisten Fällen für unvorteilhaft. Es mag durchaus Fälle geben bei denen das Sinn ergibt. Wir wollen unseren Nutzer jedoch auf die Artikel unserer tag-Seite schicken. Damit haben wir auch schon die zweite Berechtigung für diesen Text: 1. Suchmaschinenoptimierter Text 2. Leseaufforderung.

Eine Pauschalisierung zum Texten gibt es hier nicht. Hier sollte man allerdings ordentlich Hirnschmalz (danke für dieses sehr spezielle Wort an den Seonauten) reinstecken, da dies kriegsentscheident sein kann. Geht es also um die tag-Seite zum Thema Überflutung, weil wir mal wieder eine Naturkatastrophe hinter uns haben dann bitte, bitte keine Definition von Überflutung. Wir wissen was das ist und lesen wird das auch keiner, außer Google. Denk dich in die Leser rein und frage Dich: Welche Fragestellung und welche Emotion steht hinter dem Suchwort? Beantworte diese Frage und beziehe dich dabei auf die Artikel der tag-Seite. Auf jeden Fall empfehle ich hier noch eine Handlungsaufforderung mit unterzubringen um die Leser zu animieren Deine Artikel auch wirklich zu lesen. Tip: Analysiere die Absprungrate deiner tag-Seiten, am besten einzeln. Auch ist spannend zu analysieren, wie viele Seiten der user nach dem Einstieg über die tag-Seite aufruft. Hier sollte nach Bedarf nach einiger Zeit nachjustiert werden.

Nicht zu vergessen: Den Begriff tag empfehle ich aus dem Quellcode zu entfernen. Wer nicht weiß wie das geht darf mich gern anschreiben. Hier findest Du ein Beispiel auf dieser Seite zum tag WordPress Tipps. Und schon ist wieder ein interner Link auf eine tag-Seite entstanden, der Dir den gewünschten Mehrwert bietet ;)

Nachtrag: Individuellen Text auf tag-Seiten kann übrigens auch mit dem o.g. plugin widget logic umgesetzt werden. Der Text erscheint dann allerdings in der sidebar. Das machen die SB Anbieter gern um ihren Seiten einzigartigen Content zu verpassen. Dies würde ich jedoch nur machen, wenn es im individuellen Fall Sinn macht oder um die Keyworddichte etwas zu erhöhen, wenn die Artikel auf den tag-Seiten dieses Kriterium nicht erfüllen. Dazu installiert man das plugin, schreibt einen Text in ein widget und geht dann auf die neue Option “edit limitation”. Dort kann man dann ein individuelles Schlagwort auswählen und schon hat man den gewünschten Effekt.

4. Externe Links durch Mehrwert anziehen

Hier schnaufen wieder alle SEO´s, die die typischen KMU´s bedienen oder sich ihr Abendbrot durch Affiliatemarketing verdienen. Ich sage ja gar nicht, dass das einfach ist. Große Brands haben es natürlich viel leichter – wie immer. Schreibt Ihr aber über ein Hypethema, etwas nachdem immer wieder gesucht wird, aber aktuelle Informationen gesucht sind, so sind tag-Seiten eine optimale Lösung. Bietet Ihr nun tatsächlich den entsprechenden Inhalt an, der wirklich gut ist so kann es sein, dass die tag-Seite einiges an Links von außen erhält. Dazu möchte ich ein gutes Beispiel nennen: Als Fukushima aktuell war hat der Spiegel mit genau dieser Lösung reagiert. Noch besser sogar, da hier auch Bildmaterial und ein individueller Aufbau der tag-Seite zum Einsatz kam. Die Seite ranked zu Fukushima News auf Platz 1 und zu Fukushima nach Wikipedia und den universal search-Ergebnissen als erstes klassisches organisches Ergebnis. Ich will nicht wissen, wie viel traffic die Seite dadurch bekommen hat. Die Seite hat lt. Sistrix tools übrigens 459 Links gesammelt. Wie viele davon organisch sind brauchen wir nicht zu thematisieren. Lt. meiner Recherche sind es auf jeden Fall Einige!

Dieser Punkt beinhaltet natürlich auch, dass man das Setzen externer Links etwas anschieben kann. Darauf muss ich wohl nicht weiter eingehen. Ist man jedoch in seiner Nische Branche unterwegs, so sollte man wissen, was unter Umständen Links anziehen kann. Ansonsten einfach mal den Saša ansprechen ;)

5. Nachtrag: Individuelle Metag Angaben durch ein Plugin

Nach etwas Recherche habe ich nun ein Plugin gefunden, welches es sehr einfach ermöglicht die Metaangaben von tag-Seiten abzuändern und zu individualisieren. Neben dem title kann man auch die description ändern. Das Plugin heißt Category SEO Meta Tags und ist zu finden in der internen Pluginsuche in WP oder hier auf wordpress.org. So ergibt sich z.B. die Möglichkeit auch in schwächeren Blog passende longtail Keywords im title unterzubringen oder zwei trafficstarke monykeys. Das plugin ist sehr einfach zu bedienen und bietet einen neuen Punkt in Artikel/Kategorien an, in dem die Angebaben angepasst werden können

Zusammenfassung

Für die schwer Beschäftigten unter uns fasse ich die wichtigsten Punkte hier nochmal zusammen – Fleißige Leser können das hier überspringen.

Eine tag-Seite kann zusätzlichen traffic bringen – soviel ist klar. Realisieren können wir das indem wir:

  1. tags sinnvoll nutzen und unseren Lesern Artikel auf tag-Seiten liefern, die wirklich durch diesen Begriff miteinander verbunden sind
  2. tags-Seiten intern verlinken durch optimierte tag-clouds, spezielle widgets (widget-logic), Verlinkung aus dem Fließtext, stark verlinkte Seiten mit wenig Alltagsmehrwert für die interne Verlinkung nutzen (Impressum, Datumsarchive usw)
  3. individuellen content auf den tag-Seiten plazieren. Dies kann durch einen Codesnipsel und durch widgets (widget-logic) realisiert werden. Die Widgetvariante wird gern von Shops realisiert.

 

Fazit

Wer regelmäßig schreibt / schreiben lässt und über einen Blog verfügt, der etwas Dampf unter der Haube hat (Sichtbarkeit-> traffic) sollte sich mit dem Thema sinnvolles und zielgerichtetes tagging auseinandersetzen. Hier kann zum bestehenden traffic einiges dazugewonnen werden. Wenn die tag-Seiten nach der Umsetzung meiner Tips nach oben klettern und dennoch nicht in trafficrelevante Positionen kommen, darf mich gern zum Feintuning oder Linkaufbau ansprechen. Meine Erfahrung zeigt, dass dies ein Weg ist mit wenig Aufwand viel zu erreichen. Ich bin gespannt, wie Eure Erfahrungen zu dem Thema sind und sein werden. Was haltet ihr davon? Hinterlasst mir Eure Meinung in den Kommentaren.

Autor

Felix Buller

Felix Buller

Mein Name ist Felix Buller. Ich bin SEO aus Leidenschaft. In den letzten Jahren habe ich mich auf den Linkaufbau mit Bloglinks sowie die Onpageoptimierung von Contentportalen und Onlineshops spezialisiert . Mit WordPress beschäftige ich mich um eigene Projekte zu stämmen und die Erfahrungen für Kundenprojekte zu sammeln. Obwohl ich eher der Typ für die 4-Stunden-Woche bin ertappe ich mich oft genug bei 18 Stundenschichten, weils mir einfach Spaß macht…

twitter

Xing

facebook

Mail

 

Weiterführende Links:

Beispiel für den erfolgreiches tagging von spiegel.de zum Thema Fukushima

Conditional tags (widget-logic) auf wordpress.org

Jens Fauldrath über Seitenarchitektur auf webschorle.de

Tagkategorien nutzen & individuelle tag-clouds erstellen

Mein Beispiel für den tag WordPress Tipps auf tagmarks

Eisy schreibt darüber, wie man Texte in tag-Seiten einbaut

Offtopic – Wie ranked man mit .eu-Domains – Test mit Ergebnis

Über Eure tweets, shares… freue ich mich :)

comments (9)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Felix sagt:

    Hier habe ich noch eine Seite gefunden, die tag Seiten als Einstiegsseiten verwendet: http://www.netbook-news.net/tag/ati-hd-6250

  2. Der Artikel passt ja hervorragend zum auf t3n erschienenden Beitrag. Ergänzend noch der Hinweis, das die Tag- bzw. Themenseiten auch wirklich Inhalte liefern. Solange sich da nur 2 oder 3 Beiträge tummeln, sollte man die Themenseite nicht für den Index freigeben (noindex). Es ist sicherlich auch nicht ratsam wenn eure Artikel immer wieder auf den unterschiedlichsten Tag- bzw. Themenseiten auftauchen. Also pro Artikel eventl. nur 2 unterschiedliche Tags setzen.

    • Felix sagt:

      Lustig Tino, just vor ca. 30 Minuten habe ich etwas ähnliches auf deinem Post auf t3n kommentiert – Ich glaube (nicht zuletzt durch uns SEOs) verstehen halbwegs große Portale, welches Potential in deren Seiten schlummert. tag-Seiten sind natürlich Pflichprogramm bei größeren Seiten. Ich finde übrigens, dass ihr das klasse umgesetzt habt bei t3n.

      Grüße,
      Felix

  3. Thomas sagt:

    lt. http://codex.wordpress.org/Function_Reference/is_archive ist bei is_archive() kein Parameter erlaubt.

    Wie könnte ich denn nun das Schlagwort prüfen und damit die individuelle (kontextbasierte) Schlagwortwolke in Verbindung mit widget logic anzeigen lassen?

  4. Felix sagt:

    Hallo Thomas,

    aus dem Stehgreif weiß ich grad nicht, wie man eine kontextbasierte Tagcloud in Verbindung mit Widgetlogic erstellt.

    Da müsstest du dir einen Codesnipsel dazwischen fummeln, der das realisiert. Ich bin allerings eher der Pluginuser als der Programmierer. Wenn ich vor so einem Rätsel stehe geb ich das selber in Auftrag.

    Stell doch deine konkrete Frage nochmal in die Gruppe: https://www.facebook.com/groups/wordpressundseo/

    z.B. der Thomas Sickl und andere können das sicherlich beantworten. Viel Erfolg bei der Umsetzung :)

Deine Meinung dazu...